Killakops ("kopfüber")

Gedanken zu den heutigen Zeiten und politischen sowie gesellschaftlichen Verhältnissen

Wie viele von Ihnen schätze auch ich die Annehmlichkeiten des Alltags in all ihren Variationen. Die Sicherheit des täglichen liebgewonnenen Einerleis, und ich genieße das wie jeder andere Mensch. Aber anlässlich der derzeitigen Zustände in unserem Land und in den ganzen Welt, sollten wir über wichtige und bedeutende Dinge ausführlich sprechen.

Bild von Thomas Skirde auf Pixabay

Natürlich gibt es diejenigen, die nicht wollen das wir reden aber auch wenn man einen Schlagstock anstelle eines Gesprächs einsetzen kann, werden Worte immer ihre Macht behalten. Worte lassen einen Sinn erschließen und diejenigen, die bereit sind zuzuhören, formulieren sie die Wahrheit – und die Wahrheit ist, dass in diesem Land und zunehmend auf der ganzen Welt etwas ganz und gar im Argen liegt.

Kriege, Grausamkeit, Ungerechtigkeit, Ignoranz, Lügen, Lieblosigkeit, Verschwörungen und Unterdrückung, wo man einst die Freiheit hatte zu widersprechen (und dieses sogar im Grundgesetz in Artikel 5 verankert hat *), zu denken und zu reden wie man es für richtig hielt, hat man nun Zensoren und Überwachungssysteme, die einen zur Konformität und zur Unterwerfung jedes einzelnen Individuums zwingen.

Wie konnte es nur dazu kommen? Wer hat die Schuld? Wie konnte das in der Nachkriegszeit dazu kommen? Und wer trägt dafür die Verantwortung? Wer sind die „Strippenzieher“? Nun, mache haben mehr zu verantworten als Andere und sie werden auch zur Rechenschaft gezogen, doch um ehrlich zu sein und wer einen Schuldigen sucht, der braucht nur in den Spiegel zu sehen. Ich weiß, warum jeder Einzelne von Ihnen das getan habt, ich weiß, dass ihr Angst hattet, wer hätte das nicht.

Krieg, Terror, Krankheit, P(l)andemien, die Ungleichheit wirtschaftlicher Verhältnisse, Fiat-Geld, Aufhebung des Goldstandards, die Vergrößerung der Schere zwischen Arm und Reich, die Umverteilung von den Fleißigen zu den Reichen, Myriaden von Problemen haben sich dazu verschworen Ihre Vernunft zu manipulieren und euch eures Verstandes zu berauben. Angst gewann die Oberhand und in eurer Panik habt ihr euch an die Politiker durch sogenannte Wahlen gewandt, die uns Ordnung, Frieden und Gerechtigkeit versprochen haben und als Gegenleistung haben sie nur unseren gehorsames Einverständnis gefordert und bekommen.

Was muss passieren, dass dieses Land sich an das erinnert, was es vergessen hat? Anstand, Freiheit, Ehrlichkeit, Tugenden, Fleiß, Höflichkeit, liebevolles Miteinander und Gerechtigkeit sind mehr als nur Worte – es sind Perspektiven! Wenn ihr also nichts gesehen habt und euch die Verbrechen der Regierungen, deren Handlanger, der Internationalisten/Globalisten, die Politiker, Bilderberger und auch Satanisten auch weiterhin unbekannt sind, dann schlage ich vor, dass ihr auch weiterhin Alles beim Alten lasst, doch wenn ihr seht was ich sehe, wenn ihr fühlt was ich fühle und wenn ihr strebt wonach ich strebe, dann fordere ich alle Menschen dazu auf, die Grundwerte und Tugenden, der in der göttlichen Ordnung stehenden Menschen, des „Menschseins“, zu verteidigen, umso für eine bessere Zukunft für uns und unsere Kinder zu sorgen.

In diesem Zusammenhang noch ein bemerkenswertes Lied von Reinhard Mey & Freunde:

Aus Artikel 5 des Grundgesetzes:
* (1) 1 Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 2 Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. 3 Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) 1 Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. 2 Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Text: © killakops

Literaturempfehlungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.